Psychosoziales Beratungskonzept am WGV

Psychosoziale Beratung bezieht sich vor allem auf die Beratung von Schülerinnen und Schülern sowie Erziehungsberechtigten und Lehrkräften bei schulischen Problemen und Verhaltensauffälligkeiten.

Dabei ist die Freiwilligkeit der Beratung im Bereich „psychosoziale Beratung“  selbstverständlich. Die Beraterinnen und Berater verpflichten sich zur Verschwiegenheit.

Das Beratungsteam (Schulsozialarbeiterin Frau Forte, Beratungslehrer Herr Kuhn, Herr Feilzer, Frau Busch) berät im Raum 300. Sprechzeiten werden individuell vereinbart.

Ziele und Aufgaben

Beratung ist als ein Prozess zu verstehen, bei dem die/der Ratsuchende in ihrem/seinem Anliegen Unterstützung erlebt und die für sich passende Lösungsstrategie entwickelt. Dies geschieht von Seiten des Beraters durch einfühlendes Verstehen (aktives Zuhören) sowie einer bewussten Leitung des Gesprächs (Anbahnung zur Problemlösung); der/die Ratsuchende wird durch Selbstreflexion, Steigerung des Verantwortungsbewusstseins und Hilfe zur Selbsthilfe in seinem/ihrem Problemlösungsprozess unterstützt. Hierbei sind Empathie, Wertschätzung und Neutralität grundlegende Voraussetzungen für das Gelingen des Beratungsprozesses. 

Beratungsfelder der psychosozialen Beratung 

  • Konflikt/Streit (Fachlehrer, Klassenlehrer und Streitschlichter und das Beratungsteam vermitteln bei Konflikten und Streitigkeiten)
  • Mobbing/ Cybermobbing (Klassenlehrer und Beratungsteam intervenieren bei Mobbingfällen durch individuelle oder klassenbezogene Beratung)
  • Probleme mit der Familie (Klassenlehrer und Beratungsteam beraten und vermitteln ggf. zwischen Familie und externen Beratungsstellen z.B. Jugendamt, Schulpsychologe, Drogenberatungsstelle, u.a.)
  • Krisensituationen (z. B. Essstörungen, Ängste, Trauer/Verlust, Suizidgefahr, Sucht, Depression. Klassenlehrer, Beratungsteam beraten und vermitteln ggf. zwischen Betroffenen und externen Beratungsstellen z.B. Jugendamt, Schulpsychologe u.a.)
  • ADHS (Klassenlehrer, Beratungsteam vermitteln zwischen Schüler/Eltern, Lehrern und Therapeuten)
  • Konzentrationsprobleme (Beratungsteam organisiert ein Angebot zum Autogenen Training)
  • Lernberatung (Beratungsteam berät zur Motivationsförderung und zum Abbau von Prüfungsangst)
  • Umgang mit Problemklassen und Problemschülern (Beratungsteam führt Individualberatung oder klassenbezogene Beratung durch und ggf. Vermittlung zum Schulpsychologen)

Vernetzung und außerschulische Zusammenarbeit

Schulintern arbeiten die Beratungslehrer/innen und die Sozialarbeiterin im Team zusammen und unterstützen sich in regelmäßigen Teamsitzungen in ihren Beratungsaufgaben. Fallbezogen findet auch eine Zusammenarbeit mit der regionalen Schulberatungsstelle oder weiteren außerschulischen Beratungsträgern statt (LINK).

Psychosoziale Beratung am WGV: Beratungsfelder im Überblick

  • Individualberatung von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrern in Konflikten und Krisensituationen, bei Problemen mit der Familie, Essstörungen, Trauer/Verlust, Suizidgefahr, Ängsten, Depressionen, Sucht ect.
  • Vernetzung: Zusammenarbeit mit der regionalen Schulberatungsstelle Herford und weiteren außerschulischen Beratungsträgern (z.B. Femina Vita, DROBS, ASD...)
  • Schulklassenbezogene Beratung Ziel: Kooperative Verhaltensmodifikation in der Klasse
  • Soziales Lernen Obligatorische und freiwillige Angebote zur Persönlichkeitsstärkung und zur Förderung sozialer Grundkompetenzen (z.B. Kommunikations-, und Kooperationsfähigkeiten)
  • Mobbingintervention bei Mobbing und Cybermobbing
Falk Feilzer
Boris Kuhn
Claudia Busch

Koordinatorin Beratung

Sandra Forte

Sozialpädagogin